Heidelberger Vulkane, Wüsten, Erdbeben? Eine Wanderung durch 400 Millionen Jahre Erdgeschichte bis heute

am Sonntag, 12. Juli 2009

In den letzten 400 Millionen Jahren erhoben sich hier Vulkane und Hochgebirge. Die Landschaft wurde mit Sandwüsten aber auch von einem Meer bedeckt. Erdbeben und tektonische Ereignisse prägten das Erscheinungsbild, durch diese formten sich Rheinebene, der markante Anstieg des Odenwalds und das Neckartal.
Die Heidelberger Landschaft verrät durch viele Spuren in der Natur ihre Entstehung. Diese Spuren wollen wir entdecken und vor Ort interpretieren.
Die Veranstaltung richtet sich an alle, die schon immer mal einen leicht verständlichen Überblick über die Erdgeschichte erhalten wollten. Mit vielen Illustrationen wird Ihnen die geologische Entstehungsgeschichte der
Region erklärt.
Der Endpunkt ist nicht der Ausgangspunkt der Wanderung. Der Rückweg ist entweder zu Fuß oder mit dem Bus (City-Tarif) zum Startpunkt möglich. Für
Rollstühle und Kinderwägen leider nicht geeignet.

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit zwischen der Volkshochschule Heidelberg (vhs) und Natürlich Heidelberg angeboten. Die Anmeldung erfolgt bei der vhs.
Zielgruppe: jedermann
Uhrzeit: 10 bis 12.30 Uhr
Treffpunkt: wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Kosten: pro Person 9,- Euro, eigene Kinder bis 8 Jahre gebührenfrei, jedoch bitte mit anmelden
Anmeldung: Volkshochschule Heidelberg, Telefon: 06221 911911  (Kursnummer 1642)

Advertisements

Führungen und Wanderungen 2009

Als Geopark Vor-Ort-Begleiterin biete ich in diesem Jahr zwei unterschiedliche Führungen und Wanderungen in der Natur rund um Heidelberg an. Meine thematischen Schwerpunkte liegen auf der Erdgeschichte der Region, der Kulturlandschaft und Natur der Heidelberger Umgebung.

Sonntag, 12. Juli 09: “Heidelberger Vulkane, Wüsten, Erdbeben? Eine Wanderung durch 400 Millionen Jahre Erdgeschichte“, 10 bis 12.30 Uhr, Teilnahmebeitrag: 9 Euro, Anmeldung über die vhs Heidelberg: 06221-911 911

Samstag, 8. August 09: “Ice Age in Heidelberg. Eiszeitliche Spuren und Erdgeschichte der Region Handschuhsheim“, 14 bis 16.30 Uhr, Teilnahmebeitrag: 6 Euro, erm. 4 Euro, Anmeldung über Natürlich Heidelberg: 06221-58 28 333, natuerlich@heidelberg.de

Beide Führungen sind auch für Gruppen zu einem Termin nach Vereinbarung buchbar.

Detaillierte Beschreibungen:

noch mehr Angebote bei Natürlich Heidelberg

Heidelberger Wald

Das Landschaftsbild und die Umgebung der Stadt Heidelberg werden durch die waldreichen Hänge entlang des Neckartals und des Rheintals geprägt. Etwa 40% der Gemarkungsfläche Heidelberg sind bewaldet. Der stadtnahe Wald ist für die Menschen ein wichtiger Erholungsraum; besondere Bedeutung hat dabei die Naherholung aus dem Verdichtungsraum des gesamten Rhein-Neckar-Dreiecks.

im Heidelberger Wald

Die Nutzung des Rohstoffs Holz ist einer der umweltfreundlichsten Rohstoffe. Holz, das in nachhaltig wirtschaftenden, einheimischen Forstbetrieben bereitgestellt wird, trägt dazu bei, Holzimporte aus Raubbaugebieten zu mindern. Die vergleichsweise kurzen Transportwege des einheimischen Holzes entlasten die Verkehrswege und sind ökologisch sehr günstig zu beurteilen.

Nachhaltige Waldbewirtschaftung ist ein Musterbeispiel für nachhaltige Entwicklung und wichtiger Teil der Klimaschutzpolitik: CO2 als neutraler Energieträger reduziert bzw. vermindert die Entstehung klimaschädlicher Treibhausgase.

Der Stadtwald Heidelberg erbringt einen Beitrag zur Nachhaltigen Waldbewirtschaftung in besonderem Maße und ist deshalb gemäß den Kriterien von PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) und FSC (Forest Stewardship Council) zertifiziert.

Islas Cíes, Vigo

ISLAS cíes

ISLAS cíes

Islas Cíes, eine kleine Inselgruppe mit 3 unbewohnten Inseln vor der Bucht von Vigo (Galizien). Im Nordwesten von Spanien im Atlantik gelegen schützt diese Inselgruppe die Bucht von Vigo, und trennt die Bucht vor dem offenen Meer. Die Inseln stehen unter Naturschutz und gehören zum Nationalpark Islas Atlántica de Galicia. Zum Betreten der Insel ist eine Registrierung notwendig.

Wie in einer anderen Welt empfindet man sich mit dem klaren Wasser, dem weißen Sand und den in der Bucht vor Anker liegenden Segelbooten, so wie auch wir dort vor Anker lagen.

weiterführende Links:
http://www.riasbaixas.depo.es/cies
http://de.wikipedia.org/wiki/Islas_C%C3%ADes

Eine englische Zeitung zählt die Strände der Inseln sogar zu den Stränden TOP 1 of the world.
http://www.guardian.co.uk/travel/2007/feb/16/beach.top10

Heidelbergs Geo-Schätze

Die Heidelberger Landschaft im Kontext der Zielsetzungen des Geo- und Naturparks Bergstraße-Odenwald. Welche Potenziale verstecken sich im Naturraum? Ein „Fenster in die Erdgeschichte“ zur erdgeschichtlichen Entstehung der Region.

Mittwoch, 6. Mai 2009, 11 Uhr
Akademie für Ältere, Bergheimer Straße Heidelberg

http://www.akademie-fuer-aeltere.de/gesundheit/botanik-und-naturtermine/d-03939.html

Führungen und Wanderungen 2007

Als Geopark Vor-Ort-Begleiterin habe ich im Jahr 2007 Führungen und Wanderungen in der Natur rund um Heidelberg geleitet. Meine thematischen Schwerpunkte lagen auf der Erdgeschichte der Region, der Kulturlandschaft und Natur der Heidelberger Umgebung.

1. Mai: „Heidelberger Vulkane, Wüsten, Erdbeben? Eine Wanderung durch 400 Millionen Jahre Erdgeschichte“

2. Juni: „Kultstätten auf dem Heiligen Berg. Die Entstehungsgeschichte des Heiligenbergs und seine Besiedlung“

21. Juli: „Heidelberger Vulkane, Wüsten, Erdbeben? Eine Wanderung durch 400 Millionen Jahre Erdgeschichte“

28. Juli: „Ice Age in Heidelberg Nord. Eine Rundwanderung durch eiszeitliche Spuren in der Umgebung Handschuhsheims“

12. August: „Kultstätten auf dem Heiligen Berg. Die Entstehungsgeschichte des Heiligenbergs und seine Besiedlung“ (Gruppenbuchung)

20. September: „Kohlhof – A Climate Oasis“ (Gruppenbuchung in Englischer Sprache)

Auch im kommenden Jahr 2008 werde ich wieder Führungen und Wanderungen anbieten. Die Termine werden am 1.4.2008 in dem Veranstaltungsprogramm „Natürlich Heidelberg. Wald erleben und Natur erfahren“ veröffentlicht, oder sind unter der Hompage http://natuerlich.heidelberg.de einsehbar.

Und auch Buchungen für Gruppen sind ab April 08 wieder möglich (Kontakt: kontakt@geograefin-stephanie.de oder natuerlich@heidelberg.de)

Hundreds strip naked on glacier in global warming protest

http://www.greenpeace.de